Cybermoney

Als Cybermoney wird virtuelles Geld, eine Kryptowährung, E-Geld oder andere Zahlungsmittel im Internet bezeichnet. Cybermoney ist Netzgeld im Gegensatz zu E-Geld, das auch als Zahlungsmittel mit Handys und auf Geldkarten benutzt werden kann. Reales Geld kann durch Umtausch in Cybermoney konvertiert werden.


Virtuelles Geld kann über das Internet auf eine elektronische Geldkarte geladen werden, es ist als Netzgeld nicht auf Kartensysteme oder die Geldkarte angewiesen. Der Handel mit Cybermoney erfolgt über Guthabenkonten durch den Versand von digitalen Zeichenfolgen, die ausschließlich über das Internet oder andere elektronische Wege versandt werden.

Zur Sicherheit des E-Money werden die Zeichenfolgen aus denen die Währung, der Geltungsbereich, Betrag und Emittent hervorgehen, mit standardisierten Verschlüsselungsverfahren wie dem RSA-Verfahren verschlüsselt. Der Empfänger von Cybermoney kann die Gültigkeit und Echtheit durch asymmetrische Verschlüsselungsverfahren überprüfen.

Cybermoney kann auch für Buchungen von Kleinstbeträgen, wie sie beim Micropayment vorkommen, genutzt werden. Beispiele für Cybermoney ist Bitcoin (BTC), Altcoins, Litecoin, Dogecoin, Blackcoin, Freicoin, Peercoin, Vericoin, Myriad, BitShares, Bytecoin, Namecoin und viele weitere.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Cybermoney
Englisch: cyber money
Veröffentlicht: 15.05.2017
Wörter: 175
Tags: #Geldverkehr #Online-Business
Links: Bitcoin, Digital, E-Geld, Empfänger, Geldkarte