Context-Enriched Services

Context-Enriched Services unterscheiden sich von traditionellen Serviceangeboten dadurch, dass die Informationen auf die Bedürfnisse des Nutzers ausgerichtet sind. Das Medium spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Es kann sich dabei um bedrucktes Papier, einen Web-Browser, ein Smartphone oder ein Tablet-PC handeln.


Beim Context-Enriched Content geht ausschließlich um den Kontext und dessen Anreicherung mit Zusatzinformationen. Nach Möglichkeit mit solchen, die der Benutzer momentan benötigt. Die erweiterte Realität, Augmented Reality (AR), wie sie in Location Based Services (LBS) eingesetzt wird, ist ein Beispiel für Context-Enriched Content. Dabei kann es sich um Zusatzinformationen zu einem Gebäude handeln oder um Angebote von in der Nähe liegenden Kinos oder Restaurants.

Ziel des Context-Enriched Contents ist es, das Informationsangebot mit Informationen anzureichern, die für den Benutzer interessantes sein könnten. Dazu nutzt Context-Enriched Content situationsbedingte Informationen über den Standort, das Datum, personalisierte Daten wie das Geschlecht, den finanziellen Status und Informationen wie das Konsumverhalten in der Vergangenheit oder die Vorhersage über das mögliche zukünftige Verhalten, um personalisierten Content anzureichern.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Context-Enriched Services
Englisch:
Veröffentlicht: 08.01.2014
Wörter: 174
Tags: #Mobilfunkdienste
Links: AR (augmented reality), content, Daten, Information, LBS (location based service)