Broadcasting

Eine Broadcast-Übertragung entspricht einem Rundruf, es ist die gleichzeitige Übertragung von einem Punkt aus zu allen Teilnehmern. Klassische Broadcast-Anwendungen sind Rundfunk und Fernsehen.


Bei Broadcast werden die Informationen vom Sender zu den Empfängern und nicht in gegengesetzter Richtung übertragen. Außerdem kann der Empfänger nur aus den Informationen auswählen, die ihm angeboten werden. Zwischen Sender und Empfänger besteht keine Interaktivität. Eine solche ist nur über spezielle Rückkanäle möglich, wie beispielsweise bei DVB, das verschiedene Return Channels unterstützt.

Broadcast-Prinzip: 
   einer an alle

Broadcast-Prinzip: einer an alle

Beim Broadcast unterscheidet man daher zwischen Enhanced Broadcast und Interactive Broadcast. Enhanced Broadcast hat keinen Rückkanal und kann interaktiv nur mit lokalen Diensten wie beispielsweise Electronic Program Guide (EPG) arbeiten. Dagegen hat Interactive Broadcast einen Rückkanal, der über das Internet oder das Telefonnetz geschaltet wird. Beim Interactive Broadcast besteht somit eine Nutzerinteraktion beispielsweise für das Televoting.

Broadcast in lokalen Netzen

Um in einem lokalen Netz bestimmte Klassen von Empfängern oder alle angeschlossenen Stationen gleichzeitig anzusprechen, bestehen die Möglichkeiten des Multicast oder des Broadcast.

Verbindungsarten

Verbindungsarten

In lokalen Netzen ist ein Broadcast eine Nachricht, die an alle Geräte in allen Netzen verschickt wird. Sie wird von jedem Router an alle angeschlossenen Netzwerke weitergeleitet. Sollen alle Endgeräte eines bestimmten Netzes angesprochen werden, spricht man von Multicast oder Netzwerk-Broadcast, im Falle von IP-Netzen von IP-Multicast.

IP-Broadcasts können durch die IP-Adressen direkt ausgeführt werden. So ginge beispielsweise die Klasse-A-Adresse 1.0.0.0 an alle Knoten im Netzwerk 1 und die Klasse-C-Adresse 192.7.4.0 an alle Knoten im Netzwerk 192.7.4.

Broadcast in Mobilfunknetzen

Bei Mobilfunknetzen geht es immer um Punkt-zu-Punkt-Verbindungen über die Fernsehbilder im Unicast mit Streaming-Video zum Smartphone des Empfängers übertragen werden. Diese Technik ist äußerst bandbreitenintensiv und beeinträchtigt die Effizienz der Mobilfunknetze, da bei Fernsehübertragungen tausende dedizierte Punkt-zu-Punkt-Verbindungen aufgebaut werden müssen. Deswegen wurde mit LTE-Broadcast eine Technik entwickelt, bei der unbegrenzt viele Nutzer gleichzeitig die gleichen Fernsehbilder empfangen können. LTE-Broadcast nutzt dafür eine feste Funkfrequenz.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Broadcasting
Englisch: broadcast - BC
Veröffentlicht: 18.11.2015
Wörter: 334
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation #Sonstige Broadcasting-Dienste
Links: Dienst, DVB (digital video broadcasting), Empfänger, EPG (electronic program guide), Fernsehen