Bezahlfernsehen

Pay-TV ist Bezahlfernsehen. Im Gegensatz zu Free-TV, das Fernsehprogramme von nichtkommerziellen Anbietern sendet, handelt es sich bei Pay-TV um verschlüsseltes Bezahlfernsehen. Pay-TV-Programme können nur mit einer Settop-Box mit speziellem Decoder empfangen werden, mit der die digitalen Fernsehsignale entschlüsselt wird.

Beim Pay-TV schließt der Kunde einen Vertrag mit dem Programmanbieter, der verschiedene Angebotsmodelle bereit hält. Die Angebotsmodelle unterscheiden zwischen einem bestimmten Angebotssegment wie beispielsweise Sportsendungen, Filmangeboten oder Wissensprogrammen, die einzeln gebucht oder zu einem Sortiment zusammengestellt werden können. Des Weiteren bieten die Programmanbieter die zeitabhängige Nutzung mit dem Aufruf einzelner Programme, dem Pay-per-View (PPV), der kontinuierlichen Nutzung mittels Pay-per-Channel (PPC), der Freischaltung einzelner Sendungen, dem Video on Demand (VoD) oder Near Video on Demand (NVoD) oder speziellem Qualitätsfernsehen in höchster Auflösung, in Ultra-HDTV. . Pay-TV bedeutet übersetzt Bezahlfernsehen. Diese Bezeichnung findet relativ selten Verwendung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bezahlfernsehen
Englisch: pay TV
Veröffentlicht: 17.05.2017
Wörter: 142
Tags: #Telekommunikations-Videodienste #Fernsehen
Links: Auflösung, Decoder, Digital, Near-Video-on-Demand, Pay-per-Channel