Bad Request

Beim Hypertext Transfer Protocol (HTTP) erfolgt die Kommunikation zwischen Web-Browser und Webserver nach dem Request-Response-Verfahren. Der Browser stellt über eine bestehende TCP-Verbindung einen Request an den Webserver. Der Response des Webservers enthält einen HTTP-Status-Code, der Auskunft über den Status der Verbindung gibt. Wenn die Eingabe in einen Browser fehlerhaft ist, weil beispielsweise die Internetadresse falsch geschrieben wurde oder sich geändert hat, dann überträgt der Webserver einen HTTP-Status-Code mit einer 400er Ziffer und zeigt diese auf einer Fehlerseite an.

Bei einer fehlerhaft eingegebenen Internetadresse (URL) ist der Status-Code 400, was Bad Request oder Bad File Request bedeutet. Diese Fehlermeldung wird schon bei kleinsten Abweichungen von der korrekten Schreibweise übertragen.

Bad Request, Status-Code 400

Bad Request, Status-Code 400

Das passiert schon dann, wenn statt eines Groß- ein Kleinbuchstabe oder statt eines Slashs ein Backslash geschrieben wird. Außerdem wird der Status-Code 400 dann übertragen, wenn die Website nicht öffentlich zugänglich und durch ein Passwort geschützt ist.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Bad Request
Englisch: bad request
Veröffentlicht: 04.12.2012
Wörter: 157
Tags: #Website
Links: \ (backslash), Bad File Request, DGT (digit), Fehlermeldung, Fehlerseite
1