Antennenfaktor

Der Antennenfaktor (AF) ist ein Wandlungsmaß zwischen der an der Antenne anstehenden Feldstärke und der Eingangsspannung an der Eingangsimpedanz des HF-Empfängers. Er wird durch das Verhältnis von der Feldstärke an der Antenne zu der daraus erzeugten Spannung am Antennenausgang bestimmt und charakterisiert die Empfangseigenschaften der Antenne.

Bei einer logarithmischen Darstellung ergibt sich der Antennenfaktor (dB/m) aus der elektrischen Feldstärke (dBV/m) dividiert durch die erzeugte Spannung (dBV). Andererseits lässt sich aus der Feldstärke und dem Antennenfaktor die Antennenspannung am Antennenfußpunkt berechnen.

Bestimmung des Antennenfaktors durch die Feldstärke und die erzeugte Spannung

Bestimmung des Antennenfaktors durch die Feldstärke und die erzeugte Spannung

Der Antennenfaktor wird individuell für einzelne Antennentypen bestimmt und dient der Vergleichbarkeit von Antennen und deren generierten Spannungen.

Da der Antennenfaktor durch Reflexionen an Gebäuden oder an Bodenerhebungen beeinträchtigt wird, ist eine Voraussetzung, dass Messungen des Antennenfaktors im Freiraum erfolgen und die Polarisation von Sende- und Empfangsantenne gleich sind.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Antennenfaktor
Englisch: antenna factor - AF
Veröffentlicht: 05.12.2010
Wörter: 152
Tags: #Antennen
Links: Antenne, Eingangsimpedanz, Feldstärke, Messung, Polarisation
1