ALcons (articulation loss of consonants)

ALcons ist wie der Speech Transmission Index (STI) ein Bewertungsverfahren für die Sprachverständlichkeit in beschallten Räumen und Sälen. Wie aus der Bezeichnung Alcons hervorgeht, handelt es sich um den Artikulationsverlust bei Konsonanten. Da die Konsonanten maßgeblich sind für die Sprachverständlichkeit, stützt sich die Alcons-Bewertung auf den prozentualen Anteil der akustisch nicht korrekt verstandenen Konsonanten. Diese werden in beschallten Räumen durch Nachhall, Reflexionen und Störungen die Sprachverständlichkeit beeinträchtigt.

Der ALcons-Wert wird in Prozent angegeben und ist von den genannten Faktoren sowie von der Richtcharakteristik der Lautsprecherboxen, der Strahlbündelung, dem Abstand der Zuhörer, der Aufbau des Beschallungsraums, dessen Wand- und Bodenbeschaffenheit, den Reflexion und von vielem mehr abhängig.

Bewertung der Sprachverständlichkeit nach dem STI-, SII-Index 
   und ALcons

Bewertung der Sprachverständlichkeit nach dem STI-, SII-Index und ALcons

Die genannten Faktoren werden bei Alcons in Relation zueinander gesetzt und daraus werden die prozentualen Alcons-Werte ermittelt. Diese können zwischen 100 % und 0 % liegen, wobei der 100-%-Wert die schlechteste Sprachverständlichkeit repräsentiert, der 0-%-Wert die beste.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: articulation loss of consonants - ALcons
Veröffentlicht: 23.07.2007
Wörter: 168
Tags: #Audio-Kennwerte
Links: Lautsprecherbox, Nachhall, Reflexion, Relation, Richtcharakteristik
1