AGM (absorbent glass mat)

Blei-Vlies-Akkus sind leistungsfähige Bleiakkus, bei denen ein Glasfaservlies mit dem Elektrolyt (Schwefelsäure) gesättigt ist. Dadurch hat ein Blei-Vlies-Akku, der im Englischen als Absorbent Glass Mat (AGM) bezeichnet wird, keine freie Schwefelsäure und kann in allen Lagen betrieben werden. Ein Auslaufen der Säure ist auch dann nicht möglich, wenn der AGM-Akku zerbricht.


AGM-Akkus haben einen äußerst geringen Innenwiderstand und können dadurch kurzzeitig höhere Entladeströme liefern, beispielsweise in der Startphase eines Motors. Bedingt durch den geringen Innenwiderstand erhitzt sich der Akku auch nicht bei hohen Entladeströmen. Sie sind tiefentladungsfähig und haben auch bei tiefen Temperaturen gute Kapazitätswerte. AGM-Akkus sind äußerst robust und wartungsarm und können einige hundert Mal aufgeladen und entladen werden. Die Selbstentladung liegt für gewöhnlich unter 1 % bis 3 % pro Monat, wodurch ihr Wiederaufladungszeiraum größer wird als bei anderen Akkus.

VRLA-AGM-Akku für 
   12 V und 150 Ah, Foto: victronenergy

VRLA-AGM-Akku für 12 V und 150 Ah, Foto: victronenergy

AGM-Akkus gehören wie Gel-Akkus zu der Gruppe der VRLA-Akkus, Valve Regulated Lead Acid (VRLA), und werden daher auch als VRLA-AGM bezeichnet. Das sind verkapselte Bleiakkus, die den Innendruck über ein Ventil ausgleichen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Blei-Vlies-Akku
Englisch: absorbent glass mat - AGM
Veröffentlicht: 25.02.2012
Wörter: 188
Tags: #Automotive
Links: Akku (Akkumulator), Bleiakku, Elektrolyt, Entladestrom, Innenwiderstand