ACeP (advanced color e-paper)

Die Firma E-Ink hat das von ihr entwickelte Verfahren für E-Paper, mit dem ausschließlich Schwarz- und Grautöne dargestellt werden konnten, unter der Bezeichnung Advanced Color e-Paper (ACeP) für Farbdarstellungen weiterentwickelt.

Arbeiteten die ersten Farb-ePaper-Displays mit Farbfolien, in denen Rot, Grün und Blau gefiltert wurden und die den Kontrast und die Reflektivität beeinträchtigten, so arbeitet das bistabile Farbdisplay ohne Farbfilter.

Advanced Color ePaper (ACeP), Foto: eink.com

Advanced Color ePaper (ACeP), Foto: eink.com

ACeP benutzt die gleiche Reflektivtechnik, die im EPD-Display eingesetzt wird, mit dem Unterschied, dass die kleinen Farbkügelchen in den Mikrokapseln nicht schwarz und weiß sind, sondern farbig. Durch dedizierte Ansteuerungstechniken mit unterschiedlichen Spannungspegeln können die Mikrokapseln mit den Farbpigmente gezielt aktiviert werden.

Bei der ACeP-Technik bleibt der wesentliche Vorteil, der des extrem geringen Stromverbrauch erhalten. Die Mikrokapseln benötigen nur bei Änderung des Pigmentzustands Energie, ansonsten benötigen solche bistabilen Displays in ihren beiden stabilen Zuständen keine Energiezufuhr.

Was die Kennwerte des ACeP-Displays betrifft, so gibt E-Ink für die Farbdarstellungen einen Wert von 32.000 (10exp15) Farben an. Im Gegensatz dazu stehen die 16 Millionen Farbnuancen, die ein TFT-Display darstellen kann. Die Bildschirmdiagonale des ACeP-Displays beträgt 20 Zoll und die Bildschirmauflösung 2.500 × 1.600 Pixel.

Informationen zum Artikel
Deutsch: ACeP-Display
Englisch: advanced color e-paper - ACeP
Veröffentlicht: 06.12.2016
Wörter: 198
Tags: #Displays
Links: Bildschirmauflösung, Bildschirmdiagonale, Bistabiles Display, Blau, EPD (electronic paper display)
1