1D-Code

Strichcodes sind eindimensionale Barcodes. Die Information befindet sich in der X-Achse und wird durch Striche, Lücken und deren Breiten dargestellt. Es gibt Strichcodes, die nur mit zwei Strich- und Lückenbreiten arbeiten, das sind die Zweibreitencodes, andere hingegen, die mehrere Strich-/Lückenbreiten benutzen. Diese Barcodes werden als Mehrbreitencodes bezeichnet. Der Unterschied zwischen beiden Barcodes liegt in der Informationsdichte.

Zweibreitencode (oben) und Mehrbreitencode

Zweibreitencode (oben) und Mehrbreitencode

Zweibreitencodes haben eine geringere Informationsdichte. Sie benutzen Breitenverhältnisse von 2:1 und 3:1 für die beiden unterschiedlichen Breiten. Das bedeutet, dass die breiteste Lücke/Strich zwei- oder dreimal so groß ist, wie die schmalste.

Mehrbreitencodes haben eine höhere Informationsdichte und benutzen mehrere unterschiedliche Breiten für Striche und Lücken. Zu den Mehrbreitencodes gehören u.a. der EAN-Code und der Code 128.

Informationen zum Artikel
Deutsch: 1D-Code
Englisch: 1D code
Veröffentlicht: 28.10.2012
Wörter: 127
Tags: #Warenwirtschaft
Links: Code 128, EAN (European article number), gap, Information, Strichcode
1